Samstag, 7. Januar 2017

Black Blade 2- Rezension

           Willkommen in Cloudburst Falls, der Ort, an dem sich Monster und Mafia gute Nacht sagen...

Inhalt: Lila Merriweather hat es tatsächlich überlebt, als Leibwächterin Devons, dem Wächter der Sinclairs, der in großer Gefahr schwebte. Doch nun muss nicht nur um Devons Sicherheit gefürchtet werden, sondern auch um die der ganzen Sinclair Familie und auch von vielen anderen Familien, da Victor Draconi einen Hinterhalt plant,worin sich Lila ganz sicher ist. Nun ist also ihr Plan, herauszufinden, was das böse Oberhaupt der Draconi Familie plant, sodass sie Devon, als auch die ganze Familie in Sicherheit wissen kann und auch, um endlich an Victor Draconi Rache zu nehmen, da er kaltblütig ihre Mutter vor einigen Jahren umgebracht hat. Danach? Danach will sie einfach nur raus aus Cloudburst Falls und all diese Familienfehden vergessen. Aber vor allem die Gefühle zu Devon will sie hinter sich lassen, denn sie bringen nicht mehr als ein gebrochenes Herz und genau das will sie nicht nochmal riskieren. Nicht, nachdem sie so viel Schmerzen erlitten hat. Aber kann man vor seinen eigenen Gefühlen fliehen...?


Meine Meinung: Dies ist der zweite Teil der Reihe und hat eine tolle Anknüpfung zum ersten Teil gehabt, vor allem da genug wiederholt wurde, falls das Lesen des ersten Teiles länger her war, aber auch nicht zu viel, falls man es doch direkt danach gelesen hat, was eine gute Mischung war. Als erstes muss ich aber sagen, dass mir der zweite Teil um einiges besser gefallen hat, als der erste Teil, obwohl auch der mir schon sehr gefallen hatte, außerhalb von paar Kritikpunkten. Hier jedoch hatte ich nichts auszusetzen, da es einfach mehr Spannung und auch mehr Inhalt hatte. Vor allem mit dem Turnier, an dem Lila und Devon teilgenommen haben, da es ganz anderes war, als im ersten Teil. Nun  haben die beiden um die Ehre der Familie gekämpft, ohne unmittelbar in Gefahr zu sein. Dadurch kam es auch dazu, dass nicht die ganze Zeit eine angespannte Spannung da war, was mir sehr gefallen hat. Wobei natürlich auch die Gefahr da war, nur nicht die ganze Zeit über. Und auch, dass Lila sich nun in der Familie eingelebt hat, wurde schnell bemerkbar. Ihre Freundschaft zu Felix und Devon hat sich noch verstärkt, was echt toll war. Am besten fand ich aber, dass endlich die Bindung von Lila und Devon sich endlich weiterentwickelt hat und sich da etwas geändert hat... Da ich es am Anfang schade fand, dass sich da nichts getan hatte, denn natürlich auch die Liebesgeschichte ist ein wichtiger Aspekt der Geschichte. Der Schreibstil war mal wieder klasse und es wurde nie langweilig, da man auch beim Turnier mitgefiebert hat und natürlich auf einen Sieg der Sinclair Familie gehofft hat.

Personen: Als erstes muss Devon erwähnt werden, da ich ihn total gut finde. Er ist süß, aber stark. Er ist lieb, aber unnachgiebig. Egal wie oft Lila ihn zurückweist, er bleibt hartnäckig, gibt nicht auf und kämpft um sie. Außerdem hat er bewiesen, dass man sich auf ihn verlassen kann, als er sie gerettet hat, obwohl dies gefährlich für ihn selbst war, also wer von den beiden ist hier der Leibwächter, bzw, die Leibwächterin? Und auch, dass er Respekt vor ihr hat und trotz einer Niederlage gegen sie sich fairerweise für sie freut, was nicht selbstverständlich ist, wenn man bedenkt, dass Jungs so schlecht gegen Mädchen verlieren können. Vor allem wenn es um einen Kampf geht.
Aber auch Deah gefällt mir. Die Tochter von Victor Draconie ist nämlich das genau Gegenteil von ihrem Vater, denn sie hat Respekt vor den anderen Familien und fühlt sich nicht wie etwas Besseres. Außerdem ist sie nicht so hochnäsig und rücksichtslos, wie dieser. Ich hoffe, sie wird auch weiterhin sich für das Richtige entscheiden und nicht ihrem Vater gehorchen, von dem sie sich schon immer Stolz und Liebe gewünscht hat.

Meine Bewertung: Das Buch hat mich vollkommen überzeugt, sodass ich 5/5 Sterne vergebe, weil es einfach eine perfekte Mischung zwischen Unterhaltung, Emotionen, Gefühlen und Fantasy ist. Wenn ihr auch wissen wollt, was sonst noch alles bei diesem Turnier passiert, dann gebt dem Buch eine Chance. Ihr werdet es nicht bereuen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Empfohlener Beitrag

Rezension- To all the boys I´ve loved before

Inhalt: Lara Jeans Liebesleben war bisher eher unspektakulär- um nicht zu sagen: Sie hatte keines. Unsterblich verliebt war sie zwar scho...