Freitag, 6. Januar 2017

The Mistake- Rezension

                                       Wenn aus einem kleinen Fehler die große Liebe wird...

Inhalt: John Logan ist ein ziemlicher Aufreißer und wünscht sich erst eine richtige Beziehung, seit sein bester Freund die Richtige gefunden hat, doch leider mit genau diesem Mädchen... Glaubt er jedenfalls. Da er aber genau diese nicht haben kann, betrinkt er sich und reißt mal wieder Mädchen auf. Als er aber bloß durch puren Zufall auf Grace trifft- als hätte das Schicksal es so gefügt- kann er sie plötzlich nicht mehr vergessen. Doch er ist sichtlich überfordert mit dieser Situation und vermasselt nur alles wieder... Ob er eine zweite Chance bekommt?!

Meine Meinung: Wie auch der vorherige Band, hatte dieser einen flüssigen Schreibstil und war angenehm zu lesen. Außerdem fand ich vor allem toll, wie hier nochmal stark gezeigt wurde, dass auch Freunde Familie sein können und für einen eine genauso gute Stütze im Leben sein können, wie es all die Freunde von Logan für ihn sind. Ich fand die Bindung zwischen ihm Garrett, Hannah , Dean usw.  echt total toll und beneide alle schon ein wenig für diese starke Bindung und Freundschaft. Des Weiteren hat der Humor hier kein bisschen gefehlt und ich musste immer wieder an der ein oder anderen Stelle Schmunzeln, weil total witzige Dialoge geführt wurden, sodass es auch immer unterhaltsam war. Aber im Gegensatz dazu war es auch zeitweise sehr emotional, da auch in diesem Buch die Charaktere ihre Bürden tragen, bzw. in diesem Fall der Protagonist. Und es war sogar am Ende so emotional, dass mir die Tränen kamen. Letztendlich hat es aber nur gezeigt, dass zwar jeder seine Probleme hat, aber sie zwar nicht durch Menschen, die man liebt, gelöst werden, jedoch diese es erträglicher machen können. Jedoch fand ich, dass der Klappentext ein wenig nicht passte, da es hier so beschrieben wird, als ob Logan direkt ab dem ersten Zusammentreffen mit Grace einen Fehler begeht und danach um eine zweite Chance bittet, wobei sie zuvor noch ziemlich viel Zeit verbringen bevor etwas die beiden entzweit, was mich ein wenig verwirrt hat. An einer Stelle wurde auch noch einmal gezeigt, dass man nie das glauben sollte, was im Internet steht, da es entweder falsch ist oder weil es eine Person verletzen könnte, was ich gut fand, da es ein wichtiges Thema ist. Da ich es total spannend fand und immer mitgefiebert habe, konnte ich auch das Buch dementsprechend nicht mehr aus der Hand legen, nachdem ich es einmal begonnen hatte.

Personen: Auch in diesem Buch haben mir mal wieder alle Charaktere gefallen, außer vielleicht Ramona, da sie meiner Meinung nach einfach etwas Unverzeihliches gemacht hat und überhaupt ihr Charakter schrecklich ist, wenn man bedenkt, wie sie ihre langjährige ,,beste Freundin'' behandelt hat.
Logan wiederum fand ich toll und vor allem, dass er immer für seinen Vater da war, egal was das für ihn und sein Leben bedeutet hat und auch egal, wie sein Vater sich all die Jahre benommen hat. Er ist nun mal der Meinung, dass die Familie wichtiger als sein eigenes Glück ist, sodass er einfach ein total herzensguter Mensch ist, wodurch ich ihn in mein Herz geschlossen habe. Alleine seine Art, wie er mit Grace umgegangen ist und auch, was er alles für sie gemacht hat, fand ich total süß. Aber auch Grace hat mir gut gefallen, da sie lieb und süß, aber gleichzeitig auch selbstbewusst und stark ist, was meiner Meinung nach einen tollen Charakter ausmacht.

Bewertung: Ich muss dem Buch ganz klar 5/5 Sternen vergeben, da es mich wirklich mitgenommen hat und ich total gefesselt von der Geschichte war, was vor allem auch an den Charakteren lag, da sie mir direkt sympathisch waren. Eine klare Empfehlung also.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Empfohlener Beitrag

Rezension- To all the boys I´ve loved before

Inhalt: Lara Jeans Liebesleben war bisher eher unspektakulär- um nicht zu sagen: Sie hatte keines. Unsterblich verliebt war sie zwar scho...