Sonntag, 25. Februar 2018

Rezension: Love him- Verbotene Liebe

Love him- Verbotene Liebe

Inhalt: Meredith hat mit privatem und beruflichem Chaos zu kämpfen. Um den Kopf frei zu kriegen, beobachtet sie in ihrer Freizeit Dennis, einem attraktiven jungen Mann, der auf seiner Website täglich für seine Abonnenten strippt. Es dauert nicht lange und die beiden beginnen eine heiße Affäre, die auch seine familiären Probleme in den Hintergrund rücken lässt. Für Meredith und Dennis ist die gemeinsame Zeit wie Balsam für die Seele, weshalb sie vereinbaren, nicht über Themen zu sprechen, die ihre Stimmung trüben könnten.
Doch das stellt sich schon bald als fataler Fehler heraus. Denn als Meredith ihren neuen Job als Dozentin am Greenwater Hill-College antritt, müssen die beiden feststellen, dass sie mehr verbindet als ihnen lieb ist...

Meine Meinung: Mir hat das Buch echt gut gefallen. Der Schreibstil war auch bei diesem Buch sehr flüssig und gut zu lesen. Die Kapitellänge hat gepasst, da das Buch eher etwas für Zwischendurch ist. Es sind 252 Seiten und dadurch, dass es auch so knapp gehalten ist, wird es an keiner Stelle langweilig bzw. zieht sich kein Handlungsstrang unnötig lang. Des Weiteren kam am Ende noch richtig Spannung dazu, sodass das Buch einiges bietet. Neben den heißen Szenen zwischen Dennis und Meredith werden aber auch noch andere Themen, ernste Themen, angesprochen. Dazu gehören einmal der Drogenkonsum und sexuelle Belästigung. Ich finde es immer wieder gut, wenn solche Themen Platz in Büchern finden, denn über diese sollte gesprochen werden und ich finde, dass es der Autorin sehr gut gelungen ist, diese Themen mit Respekt zu behandeln. In Bezug auf diese Themen hat das Buch auch noch eine weitere Message vermittelt: nämlich, dass man nicht viel Macht braucht oder eine besondere Stellung, um die Welt zu ändern oder um etwas Gutes zu tun. Man hat ein wenig Dennis Entwicklung mit durchgestanden und dadurch habe ich mich als Leserin angespornt gefühlt, selbst die Welt zu ändern.
Die Chemie zwischen Dennis und Meredith kam gut rüber und die beiden sind ein authentisches Traumpaar. Von daher hat mir auch dieser Handlungsstrang sehr gut gefallen.

Personen: Mir hat Dennis sehr gefallen. Als Freund, Sohn und als großer Bruder. Er ist zwar noch relativ jung, aber er weiß, was er will und er weiß, was es heißt, Verantwortung zu übernehmen. Wie schon vorhin erwähnt, hat er eine unglaubliche Entwicklung durchlebt, wobei mich am allermeisten seinen Kampf für seine kleine Schwester beeindruckt hat. Er ist nicht vor diesem Problem davon gerannt, das eigentlich auch noch aussichtslos erscheint, sondern hat es angepackt und wirklich 100% gegeben, um für Lori da zu sein.
Mir gefällt aber auch Meredith, sprich beide Protagonisten, da sie eine starke selbstbewusste Frau ist und ebenso viel durchgemacht hat und trotzdem wieder aufgestanden ist. Ich finde, dass die Charaktere in dem Buch, sehr viel an Stärke besitzen und mich deshalb auch so faszinieren. Und damit meine ich nicht, dass sie keine Emotionen zeigen und einfach ihr Ding durchziehen, sondern wieder aufstehen und weitermachen.

Bewertung: Ich gebe dem Buch 5/5 Sternen, da es mir echt gut gefallen hat und es vor allem auch nie langweilig wurde. Damit ist es eine totale Empfehlung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Empfohlener Beitrag

Rezension- To all the boys I´ve loved before

Inhalt: Lara Jeans Liebesleben war bisher eher unspektakulär- um nicht zu sagen: Sie hatte keines. Unsterblich verliebt war sie zwar scho...