Rezension: Paper Princess- Die Versuchung


 
 
Allgemeines
 
Vollständiger Titel: Paper Princess- Die Versuchung
Autor/in: Erin Watt
Verlag: Piper Verlag
ISBN: 978-3-492-06071-4
Seitenzahl: 380 Seiten
Preis: 12,99 €
 
Inhalt
 
Diese Royals werden dich zerstören...
Seit dem Tod ihrer Mutter schlägt sich Ella Harper alleine durch. Tagsüber sitzt sie in der Schule, nachts arbeitet sie in einer Bar. Dann steht plötzlich der Multimillionär Callum Royal vor ihr. Er behauptet, ihr Vormund zu sein - und nimmt Ella kurzerhand mit in seine Villa. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums Söhne begegnen ihr mit Feindseligkeit. Besonders einer von ihnen macht Ella das Leben schwer. Und trotzdem knistert es gewaltig zwischen ihnen... Ob aus Hass noch Liebe werden kann?
 
Meine Meinung
 
Dieses Buch hat mich einfach umgehauen! Bevor ich dieses Buch gelesen habe, hatte ich eine kleine Leseflaute und ich muss nun sagen, dass es "Paper Princess" war, das mich wieder voll und ganz aus dieser hinausgeholt hat, sodass ich nun wieder meine Leselust gefunden habe. Danke, danke, danke! Die Geschichte rund um Ella und die fünf Royal Bruder hat mich voll und ganz überzeugt!
Zu Beginn des Buches musste ich mich doch erst eine Weile in das Buch einfinden, da es für mich ein wenig verwirrend war, mir die ganzen Namen der Brüder zu merken und dann auch noch dazu die der Außenstehenden, doch sobald man ein wenig mehr über all die tollen Menschen gelesen hat, fällt es einem auch schon gar nicht mehr schwer, alle auseinander zu halten, da jeder doch vollkommen anders ist und ich mich gewundert habe, wie ich alle überhaupt jemals verwechseln konnte :D
 
Aufgrund des guten Schreibstils der Autoren habe ich mich sofort in Ellas Lage hineingesetzt gesetzt gefühlt, als ich begann, dieses Buch zu lesen, besonders da man Ellas Handlungen und Beweggründe zu jeder Zeit gut nachvollziehen konnte, ebenso ihre Gefühlswelt. Mir hat es gefallen, dass Ella ein sehr taffes Mädchen ist und kein Blatt vor den Mund nimmt, wenn sie irgendetwas stört, was mal eine gute Abwechslung war zu den sonst meist schüchternen und unscheinbaren Mädchen, die man in Liebesbüchern findet. Obwohl das junge Mädchen bereits viele Tragödien in ihrem Leben durchmachen mussten, lässt sie sich nicht so leicht unterkriegen und kämpft immer weiter, weswegen man ihre Willensstärke und ihre Kraft nur bewundern kann. Und genau diese Stärke hat man erkannt, als die fünf Royal- Brüder ihr so feindselig begegnet sind. Auch dort hat sie sich nicht unterkriegen lassen, sondern ließ sich ihre Gemeinheiten nicht gefallen.
 
Und da wären wir auch schon bei den Brüdern der Familie Royal... eine Sache, die ich zuerst loswerden muss: Sie sind einfach alle wunderbar! Als ich zum ersten Mal von ihnen gelesen habe, war natürlich sofort klar, dass sie noch viel Spannung und viele Probleme mit sich bringen würde. Was ich nicht wusste war, dass ich sie so schnell allesamt in mein Herz schließen würde, da sie mich auf ihre Art und Weise fasziniert haben. Gideon, der älteste Sohn, ist derjenige, mit dem der Leser nicht ganz so viel Kontakt hatte, da er ja nicht bei der Familie in der Villa wohnt, sondern bereits aufs College geht und so nur, wenn überhaupt, an den Wochenenden nach Hause zu der Familie kommt. Dennoch konnte man sich gut einen Eindruck von ihm machen und meiner Meinung kam er auch nicht zu kurz. Er wirkte die meiste Zeit ein wenig geheimnisvoll, wie ich finde, doch gerade dies hat mich sehr in einen Bann gezogen, da ich die meiste Zeit wissen wollte, was genau es mit diesem Jungen auf sich hat, da er natürlich ebenso in die Familiengeheimnisse eingeweiht ist wie die anderen. Meist war er zuvorkommend und konnte von den fünfen noch am besten mit der neunen Situation- der Situation mit Ella- umgehen, was, wie ich glaube, nicht nur daran liegt, dass er am wenigsten Kontakt mit ihr hat, sondern auch, da er auf mich sehr gefasst und ruhig wirkt, sodass er sich nicht leicht von solchen Dingen beeindrucken lässt. Zu den Zwillingen Sawyer und Sebastian ist zu sagen, dass ich beide einfach sofort liebgewonnen habe, einfach weil sie irgendwie niedlich waren, wie sie sich immer an dem orientiert haben, was ihre Brüder ihnen gesagt haben. Auch finde ich es schön zu sehen, welch einen großen Zusammenhalt die beiden haben, obwohl sie ja den ganzen Tag beieinander verbringen, schließlich wohnen sie auch zusammen. Ein wenig schade war es, dass sie nicht ganz so oft erwähnt wurden, doch dies ist nun wirklich nichts schlimmes. Eine meiner Lieblingspersonen des Buches wäre Easton. Obwohl er zu Beginn des Buches nicht gerade nett zu Ella war und sie wohl auch ein wenig gedemütigt hat, wird schnell klar, dass er auch vollkommen anders sein kann- dass er noch eine vollkommen andere Seite hat, die er Ella dann auch zeigt. Er ist sehr humorvoll und kann eine Situation immer ziemlich gut auflockern, wird sie zu ernst oder zu traurig, was eine sehr gute Eigenschaft ist, wie ich finde. Auch wenn er zuerst vielleicht immer ein wenig oberflächlich wirkt, ist er dies im Endeffekt kein bisschen, sondern viel eher jemand, der sich, ohne es andere wissen zu lassen, doch viele Gedanken macht, ohne aber den Spaß des Lebens missen zu wollen oder Situationen zu ernst zu nehmen. Seine Familie bedeutet Easton wirklich alles, sodass er diese auch immer beschützen möchte, aber auch ein wirklich wundervoller Bruder ist, auf den man sich immer verlassen kann, auch wenn er selbst so einige Probleme hat. Besonders schon fand ich seine geschwisterliche Beziehung zu Ella- okay, mit ein paar Ausnahmen ;D - ,sobald er diese in der Familie akzeptiert hat, da sich die beiden nicht nur unterstützt haben, sondern auch viele witzige Momente miteinander verbrachten. Gut, einer fehlt noch... Reed natürlich! Was soll man zu diesem sagen, außer dass er trotz all seiner Fehler einfach perfekt ist? Schon auf den ersten Zeiten habe ich ihn in mein Herz geschlossen, auch wenn sein Verhalten Ella gegenüber selbstverständlich nicht in Ordnung war. Doch desto weiter man liest, desto verständlicher werden auch due Gründe seiner Feindseligkeit, auch wenn er diese nie so direkt ausspricht. Die Momente, in denen sich Ella und er gestritten und geneckt haben, was dann doch etwas öfters vorkam, waren einfach voller Spannung und man konnte wirklich gut mit verfolgen, wie sich zwischen ihnen immer weiter etwas aufgebaut hat.
 
 
 
Ich weiß, ich habe bereits eine Menge über die Personen des Buches geschrieben, aber dennoch möchte ich eine Person noch dringend erwähnt haben und dabei auch gleich noch mal auf die gesamte Familiensituation eingehen. Callum Royal- Vater der fünf Brüder und Vormund von Ella nach dem Tod ihrer Eltern. Natürlich ist Callum eine sehr wichtige Person in dem Buch, denn würde es ich nicht geben, dann wäre Ella nie zur Familie gekommen und all die Dinge hätten nie geschehen können, so war er von Anfang an ein wichtiger Bestandteil des Buches. Dass er Ella die ganze Zeit über geholfen und zur Seite gestanden hat, als sie sich in ihrem neuen Leben erst einmal orientieren und auch mit den Brüdern zurecht kommen musste, hat mir sehr gut gefallen, denn er war eine wichtige Unterstützung für das junge Mädchen. Ich denke nicht, dass Ella all dies so gut gemeistert hätte, wäre Callum nicht gewesen. Auch wenn der Millionär ein hilfsbereiter und einfühlsamer Mensch ist, hat er doch so einige Probleme, die er leider auch mit in die Familie bringt- manche davon sind auch Familienprobleme- doch genau aus diesem Grund ist es so, dass er die Beziehung zu seiner Söhnen nicht gerade dadurch verbessert, die seit einiger Zeit sowieso nicht so nicht besonders gut ist. Auch dessen Freundin Brooke trägt nicht positiv zum Familienklima bei.
 
Ein wenig Highschool Drama durfte natürlich auch nicht fehlen! Und dies mit allem, was eine Schule zu bieten hat: zickige Mädchen, beliebte Sportler und unzählige Geheimnisse und Intrigen oder offene Demütigung der Unbeliebten. Natürlich dürfen beste Freundinnen, die einem zur Seite stehen, auch nicht fehlen. Genau diese Dinge haben die Geschichte abgerundet und noch ein wenig mehr Spannung in die Geschichte gebracht, was mir sehr gut gefallen hat, besonders wo keine der Handlungen unnötig oder sinnlos waren, sondern zum Fortlaufen der Geschichte beitrugen und es auch zu keinem Zeitpunkt langweilig wurde.
 
Nun zuletzt noch ein kleiner Tipp: Kauft euch den zweiten Teil direkt mit! Alle, die dieses Buch gelesen haben, wissen was ich meine, wenn ich sage, dass es wirklich schrecklich ist, ohne den zweiten Teil dazustehen und sich zu wünschen, man könne direkt in die nächste Buchhandlung rennen und es sich kaufen. Ein echter Cliffhänger, der einen doch sehr schockiert hat.
 
Bewertung
 
Da alles Wichtige gesagt wurde, kann ich nun bloß noch 5 von 5 Sternen geben, weil mich dieses Buch bis in jede Faser meines Körpers berührt hat und ich in jeder Zeile des Buches mitgefiebert und mir das beste für Ella und natürlich auch die anderen gewünscht habe.  
 
 
 

 


Kommentare