Maybe Someday

Rezension zu "Maybe Someday" von Colleen Hoover
 
Vor ein paar Tagen konnte auch ich endlich dieses wundervolle Buch am Strand der Ostsee genießen und kann einfach nicht verstehen, wie ich selbst das Buch so lang aufschieben konnte, wo ich dich genau weiß, wie sehr ich Colleen Hoover einfach vergöttere. Aber wie sagt man so schön: Besser spät als nie! Hier habt ihr nun meine Meinung zu dem Buch:)
 
 
Inhalt des Buches
 
Er würde bis ans Ende der Welt gehen. Aber nicht für sie, sondern für eine andere...
Während Sydney Tag für Tag die wunderschönen Klänge auf ihrem Balkon genießt, die Ridge mit seiner Gitarre erzeugt, hätte sie niemals erwartet, dass die beiden schon bald mehr genießen würde als dies. Woher hätte sie auch erahnen können, dass ihr Freund sie mit ihrer besten Freundin betrog und sie tatsächlich bei Ridge, den sie eigentlich überhaupt nicht kannte, einziehen würde? Und doch kommt es dazu und Sydney findet ihren festen Platz im Alltag von Ridge- hilft ihm dabei, Songtexte zu schreiben. Dass sie sich hierbei näher kommen, als erwartet, versuchen beide zu stoppen, denn zu kurze Zeit ist seit der Trennung von Sydneys Ex-Freund vergangen und zu stark ist Ridges Bindung zu seiner festen Freundin Maggie. Doch kann man diese Harmonie zwischen ihnen beiden wirklich entkommen?
 
"Aber es ist nicht einfach, wenn man versucht, den Kampf gegen sein Herz zu gewinnen."
 
Meine Meinung zu dem Buch
 
Schon als ich mich das erste Mal mit diesem Buch im Schoß in den Sand gesetzt habe, konnte ich es einfach nicht mehr auf den Händen legen. Sofort waren die heiße Sonne, das rauschende Wasser und die wundervolle Aussicht, die ich hatte, vollkommen vergessen und meine gesamten Gedanken galten der Geschichte zwischen Sydney und Ridge. Schon lang hat mich keine Liebesgeschichte mehr so in ihres Bann gezogen wie diese hier, die mehr Hindernisse überwunden hat, als ich es für möglich gehalten habe. Ja, ich muss sagen, dass dieses Buch meinen Glauben an die wahre Liebe wieder um einiges bestärkt hat und mich auch dazu ermutigt, allen Menschen eine Chance zu geben, da diese eine Person, die man vielleicht zuvor außer Acht gelassen hat, genau diejenige sein könnte, die dein Herz schließlich erobert.
Auch wenn ich das Buch doch recht lange aufgeschoben habe, hatte ich vor dem Lesen doch meine Erwartungen an dieses, schließlich kannte ich von Colleen Hoover nur das Beste vom besten und wusste, dass sie mein Herz bisher mit jeder ihrer Geschichten bezaubert hat. Und genauso war es auch bei "Maybe Someday" (Genau als ich den Titel geschrieben habe, kamen gerade auch die Worte in dem Lied, dazu aber später mehr:D Sorry, musste das jetzt einfach erwähnen). Schon allein durch die Tatsache, dass Ridge taub ist und nicht hören kann, war mir sofort klar, dass dieses Buch etwas ganz besonderes sein musste, schließlich liest man nicht alle Tage über einen tauben Jungen und erfährt mehr über die Umstände, mit denen man so leben muss. So war meine Spannung von Anfang an sehr groß, dass mein Interesse für dieses Thema im Allgemeinen sehr groß ist und mir nur noch einmal bewusst wurde, wie schwer es auch sein muss, sich in den Alltag einzufinden, wenn man sein Leben doch sehr anders gestalten sein muss, als die meisten anderen.
 
"Ich: Warum hast du mir nicht gesagt, dass du taub bist?
Ridge: Warum hast du mir nicht gesagt, dass du hören kannst?"
 
Wie ich finde, kann man schon an diesem einen Zitat sofort sehen, dass Ridge nicht nur im allgemeinen sehr gut mit seiner Situation zurecht kommt, ganz gleich ob auch er zu mancher Zeit nichts sehnlicher wünscht, es wäre anders, sondern ist auch sofort zu erkennen, wie stark er eigentlich ist. Tag für tag muss er sich Kommentare darüber anhören, dass er taub ist, wie auch dieser einfache Satz von Sydney, selbst wenn es in vielen Fällen nicht einmal böse gemeint ist. Oft ist es einfach so, dass man im ersten Moment einfach nicht weiß, wie genau man jetzt damit umgehen soll, dass sein Gegenüber scheinbar so anders ist, sodass man erst nur selten darüber nachdenkt, dass an einer Person, die anders scheint als man selbst, meist doch nicht so unterschiedlich ist, nur weil sie beispielsweise nicht hören oder sehen kann. Schließlich sind auch diese Personen einfach nur Menschen, die ein glückliches Leben führen wollen, ohne ständig irgendwelche Kommentare zu bekommen, dass sie ja so anders sind! Wie ich finde, geht Ridge einfach nur sehr gut mit dieser Situation um, in der er sich nun einmal befindet, besonders wo er ja die Musik, die seine absolute Leidenschaft ist, nicht hören kann.
Und was soll man zu den Songs von Sydney und ihm noch groß sagen? Dass sie einfach ganz wundervoll sind, kann wohl keiner leugnen, denn in den Texten stecken so viele Gefühle, die genau durch solche Songs wunderbar zum Ausdruck gebracht werden.
 
"And if I can´t be yours now / I´ll wait here on this ground/ Till you come/ Till you take me away/ Maybe Someday/ Maybe Someday"
 
Bin ich die einzige, die immer wieder darauf gewartet hat, dass ein weiterer Songtext kommt? Nun ja, genau so ist es auf jeden Fall bei mir gewesen, denn besonders durch genau diese Texte konnte ich mir die Gefühle von sowohl Sydney, als auch Ridge noch besser verinnerlichen und mich in ihre Lage hineinversetzten. Dass jeder einzelne Text wunderbar ist, könnte ich nicht leugnen und doch muss ich sagen, dass besonders ein Song mir nicht mehr aus dem Kopf ging: It´s you! Ich kann gar nicht beschrieben, wie sehr es mich berührt hat, als ich diesen Song gelesen habe, mit dem die Gefühle deutlicher dargestellt werden, als mein Vorstellungsvermögen zuvor noch gereicht hat. Ich meine, wer würde nicht gern einen solchen Song gesungen bekommen? Und als ich dann noch gelesen habe, dass man sich die Songs alle tatsächlich anhören kann, bin ich beinahe vor Freude ausgeflippt und im nächsten Moment habe ich mir all die Lieder gesungen von Griffin Peterson sofort heruntergeladen und höre sie zur Zeit einfach pausenlos, so fantastisch sind sie. Also selbst wenn ihr das Buch noch nicht gelesen habt, dann lohnt es sich allein schon aufgrund dieser Songs ;D
 
"I think abaout you every single day/ Trying to think of something better to say/ [...] ´Cause you have taken me/ Places I want to be/ And you Show me/ Everything that I could ever/ Want to see/ You, you know it´s/ You know it´s you!"
 
Und obwohl sich die beiden alle Gefühle füreinander verbieten und bloß Freunde sein wollen, die zusammen an den Songs arbeiten, sind es gerade diese Momente, die die beiden immer enger zusammenschweißen, was ihre geteilte Leidenschaft für die Musik und auch die Harmonie und Spannungen zwischen ihnen beiden unausweichlich macht. Sie scheinen den jeweils anderen einfach zu verstehen und es ist, als würden sich die beiden schon seit Ewigkeiten kennen, obwohl es eigentlich erste eine solch kurze Zeitspanne ist. Und was mich besonders beeindruckt hat ist die Tatsache, das Colleen Hoover es einfach geschafft hat, dass ich mich wunderbar in die Lage von besonders Sydney hineinversetzen konnte und mit jedem weiteren Satz den gleichen Schmerz gespürt habe wie sie, als immer wieder klar wurde, dass sie sich beide lieber voneinander fernhalten sollten, sprich den nötigen Abstand bewahren sollen, selbst wenn es ihnen beiden das Herz zerreißt. Doch Ridge soll niemals "zu einem Hunter werden". So ist für sie beide sofort klar, dass es einfach keine gemeinsame Zukunft für die beiden geben kann, ganz gleich dass sie auf einer Wellenlänge schweben und wissen wie wertvoll der andere ist- und auch wie wertvoll die Musik ist. Das wichtigste Kommunikationsmittel zwischen ihnen, ohne dass sie es jemals zu einem machen wollten.
 
"Das Alphabet hat 26 Buchstaben und man sollte meinen, dass diese 26 Buchstaben nur begrenzte Ausdrucksmöglichkeiten bieten. man sollte meinen, diese Buchstaben könnten nur eine begrenzte Zahl von Gefühlslagen hervorrufen, wenn sie gemischt und zu Worten zusammengesetzt werden. Aber die Anzahl der Gefühlslagen, in die einen diese 26 Buchstaben versetzen können, ist unendlich, und dieser Song ist der lebende Beweis dafür. Es übersteigt meinen Verstand, wie ein paar einfache, aneinandergefügte Worte einen Menschen verändern können, aber dieser Song, diese Worte verändern mich von Grund auf."
 
"Diese Worte kommen von irgendwo aus deinem Inneren, Sydney."
 
Meine Bewertung des Buches
 
Zwei wundervolle Hauptcharaktere und eine ausdrucksstrake Geschichte, die einen zum Nachdenken anregt, haben mich gepaart mit dem unglaublichen Schreibstil von Colleen Hoover und den schönen, bewegenden Song aus dem Buch dazu gebracht, dass ich gar nichts anderes als 5 von 5 Sternen vergeben kann!
 
"Ich habe das überwältigende Gefühl, dass mein Maybe Someday, mein Irgendwann vielleicht, soeben zu einem Jetzt sofort geworden ist."

Kommentare