Montag, 4. April 2016

Rezension- "Be with me" von Abbi Glines

Titel: Be with me
Autor/in: J. Lynn
Verlag: Piper Verlag
ISBN: 978-3-492-30573-0
Seitenanzahl: 430 Seiten
Kaufpreis [D]: 9.99€
Klappentext:  Du bist bereit alles zu riskieren. Aber bist du bereit, alles zu verlieren? Teresa Hamilton wollte immer nur eines: Tänzerin werden. Doch als ihr großer Traum plötzlich in weite Entfernung rückt, ist es Zeit für Plan B: Ein Collegeabschluss. Kurz darauf trifft sie am Campus nicht nur ihren großen Bruder Cam, sondern auch dessen besten Freund Jase- der Teresa einst den unglaublichsten Kuss gegeben hat, den die Welt je gesehen hat. Danach hat er allerdings kein Wort mehr mit ihr gesprochen, und auch jetzt will er ganz offensichtlich nichts mit ihr zu tun haben. Nur warum brennt sich sein Blick dann noch immer so tief in ihr Herz?

                                    Meine Meinung
Das Cover: WOW...! Ich finde es ist einfach grandios gelungen. Erstmal finde ich, dass die zwei Personen auf dem Cover, die Teresa und Jase darstellen sollen, einfach eine wunderbare Ausstrahlung haben, die zeigt, wie sehr sich diese zwei Buchcharaktere, um die es geht, lieben. Und meiner Meinung nach, sehen beide sehr gut aus, besonders die Haare von Teresa liebe ich, weil sie toll aussehen. Dass die Schrift des Buchtitels so durchsichtig ist und man noch das darunter Liegende sehen kann, finde ich toll, denn irgendwie hat dies einen schönen Effekt. Ich weiß nicht, ob ich da zu viel hinein interpretiere, aber für mich bedeutet diese durchsichtige Schrift, dass die Liebe nicht nur auf äußerlicher Basis besteht, sondern auch das Innere tief im Herzen offenbart. Des Weiteren ist es auch toll gestaltet, dass Teresas Nagellack die gleiche Farbe hat wie der Buchrücken- eine sehr schöne Farbe sogar.
Schreibstil der Autorin: Wie  Abbi Glines oder Collen Hoover, ist auch J. Lynn eine meiner liebsten Autorinnen, wenn es darum geht, eine Liebesgeschichte - einen New Adult Roman- zu lesen. Sie kann die Situationen so beschreiben, dass man sich die Geschehnisse bildlich vorstellen kann und zugleich immer genau weiß, wie man sich als die Protagonistin fühlt. Es kommt einem, wenn man eines ihrer Bücher liest, nicht so vor, als würde man die Geschichte von außen betrachten, sondern als wäre man selbst die Hauptperson und somit vollkommen im Geschehen eingetaucht. Und dies ist einfach wundervoll*-* Nicht viele andere Autoren können so etwas schaffen, aber sie schon!
Inhalt: Teresa Hamilton ist durch ihren Ex- Freund Jeremy Schreckliches widerfahren. Obwohl diese Schandtaten schon Jahre zurückliegen, hat Teresa noch immer damit zu kämpfen, denn die Alpträume kommen einfach immer wieder. Oftmals konnte das Tanzen sie alles vergessen lassen, aber ein falscher Sprung, kann ihr diese Ablenkung und ihren zugleich größten Wunsch für die Zukunft einfach nehmen. Noch dazu, trifft sie auf den gutaussehenden Jase, den sie Jahre zuvor geküsst hat und seitdem noch immer viel zeit damit verbringt, an ihn zu denken. Zuerst scheint er sie zu ignorieren, doch dann taut er langsam wieder auf und sie beide versuchen, eine normale Freundschaft, wie vor dem Kuss, aufzubauen. Doch wie lange kann eine Freundschaft halten, wenn die Liebe im Spiel ist...?
Schon das erste Buch der Reihe -"Be with me"- hat mich voll und ganz überzeugt, und bei diesem Buch ist es nicht anders. Ich denke, es hat mir sogar noch ein ganz kleines bisschen mehr gefallen, als der erste Teil<3 Schon allein die Tatsache, dass es in diesem Buch um Cams kleine Schwester gehen würde, hat mich dazu gebracht, das Buch zu kaufen , sobald ich es in der Buchhandlung gesehen habe. Bereits der erste Satz dieses Buches ("Anscheinend würde Eistee mein Tod sein.") hat die Neugier in mir geweckt, und ich habe die ersten 50 Seiten innerhalb von 20 Minuten gelesen. Und die anfängliche  Spannung ist auf keine, dieser 430 verschwunden. Jedes Kapitel, jede Seite, jeder Satz, war einfach voller Spannung und diente als Ansporn, zum weiterlesen. Besonders, als zum Ende des Buches hin, mehrere Dinge passiert sind, mit denen ich niemals gerechnet hätte, habe ich unzählige Tränen vergießen müssen, aber dazu muss ich sagen, dass an manchen stellen, auch Tränen der Freude dabei gewesen sind- jedenfalls hat das Buch eine Explosion meiner Emotionen ausgelöst, die ich so schnell nicht wieder vergessen werde.
Charaktere: Zuallererst möchte ich eine Person erwähnen, die für mich eine der wichtigsten Rollen im gesamten Buch gespielt hat, natürlich neben Jase und Teresa. Nämlich Debbie. Alle, die dieses Buch gelesen haben, wissen, wovon ich spreche und alle, die es noch nicht gelesen haben, müssen dieses Buch einfach lesen, um es zu erfahren. Jedenfalls möchte ich an dieser Stelle anmerken, dass Debbie eines der stärksten Mädchen ist, das ich kenne und dass sie alles richtig gemacht hat, auch wenn sie selbst es vielleicht nicht so sieht. Ja, sie hatte manchmal angst, aber wer hätte es in einer solchen Situation nicht gehabt? Seid ehrlich, niemand könnte besser mit einer solchen Situation zurechtkommen als Debbie -oder auch Teresa natürlich-. Auch Calla, die immer eine tolle Freundin für Teresa ist, möchte ich hier in einigen Sätzen ansprechen. Sie hat zwar eine Narbe im Gesicht, für die sie sich schämt, aber dennoch ist sie nicht schlechter als andere Menschen. Die Narbe zeigt bloß, dass sie immer weiterkämpft und nicht aufgibt. Trotz dieser kleinen Besonderheit, die sie an sich selbst hasst, ist Calla trotzdem ein sehr herzlicher und freundlicher Mensch, den man schnell zu mögen lernt. Der kleine Jack ist ein aufgewecktes und tolles kleines Kind, das man einfach lieben und ins Herz schließen muss, sobald man das erste Mal von ihm liest. Es ist einfach toll, wie er Teresa dazu bringen möchte, reiten zu lernen und wie gern er das Weihnachtsfest feiert. Süß ist er auf jeden Fall! Und zuletzt möchte ich jetzt noch den atemberaubenden Jase erwähnen, der auf jeden Fall einen Platz auf meiner Bookboyfriend- Liste bekommt. Schon allein die Tatsache, dass er  so intensiv (kann man das so sagen?) ist, macht ihn einfach perfekt und vollkommen, dazu kommen noch sein Aussehen und seine liebende, aber dennoch spöttische Art. Viel kann man nicht mehr zu ihm sagen, außer dass auch er seine kleinen Fehler und Macken hat, die ihn noch perfekter machen!

Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen, weil es wirklich absolut nichts gibt, was ich daran auszusetzen hätte!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Empfohlener Beitrag

Rezension- To all the boys I´ve loved before

Inhalt: Lara Jeans Liebesleben war bisher eher unspektakulär- um nicht zu sagen: Sie hatte keines. Unsterblich verliebt war sie zwar scho...